MULAG Fahrzeugwerk
Heinz Wössner GmbH u. Co. KG

Gewerbestraße 8
77728 Oppenau
Deutschland

Tel. +49 7804 913-0

Fax +49 7804 913-149

E-Mail info@mulag.de

Web www.mulag.de

Content
Content

Kontakt mit MULAG

Nehmen Sie Kontakt mit
dem Vertrieb oder anderen
Abteilungen auf.  weiter>

Content

Serviceberatung

Nehmen Sie Kontakt mit unserem Service auf. weiter>

Content

MULAG auf facebook

Besuchen Sie uns auf unserem facebook-Auftritt.   mehr>

Content

MULAG auf youtube

Besuchen Sie MULAGmedia auf youtube.  mehr>

Fertigung

High-Tech bei allen Produktionsschritten

Die hohe Qualität unserer Produkte resultiert unter anderem aus der konsequenten Anwendung von neuesten Produktionsmethoden in der Fertigung. Bereits die Grundbauteile unserer Fahrzeuge werden unter strengsten Qulitätsanforderungen hergestellt.

Moderne Fließfertigung

Durch die konstruktive Überarbeitung des Fahrzeugaufbaus in übersichtliche Module – selbstverständlich unter Berücksichtigung aller Fahrzeugbesonderheiten und möglicher Kundenoptionen – wurde in Verbindung mit der Einführung einer modernen Fließfertigung eine höhere Qualität der Fahrzeuge bei gleichzeitiger erheblicher Aufwandsreduzierung möglich.

In 4 Haupttakten der Fließfertigung wird beispielsweise heute ein Schlepper der Comet-Baureihe gefertigt: Vom Bestücken der Baukomponenten Vorder- und Hinterachse, Fahrerhaus, Motor, Kabelstränge und Räder über die Montage aller innenliegenden Komponenten und der Hauptbremszylinder hin zur Elektro-Endmontage und der Einstellung, Prüfung und Endabnahme wurde die Durchlaufzeit des Produktes um 50% reduziert.
Möglich wird das durch eine konsequente Optimierung aller Produktionsabläufe unter modernsten Fertigunsgesichtspunkten.

Produktion mit großer Kapazität

Durch den Bau einer weiteren Montagehalle für das Werk II und anderer Aktivitäten wurden bereits frühzeitig die Kapazitäten für einen sich schnell weiter entwickelnden Markt geschaffen. So kann das Unternehmen auch große Projekte optimal in kurzer Zeit bewältigen und ist gut für die Zukunft aufgestellt.

 

Die beiden Produktionsstandorte haben dabei einen erheblichen Wandel hin zum modernen Montagewerk durchlaufen: Konsequente Überabeitung der Produktionsbedingungen, die Verbesserung der Ergonomie der Arbeitsplätze und weitere Verfeinerung der Materialbereitstellung, sowie die fortgeführte Integration von Prüfzyklen sind nur einige Beispiele einer erfolgreichen Zukunftsorientierung.