MULAG Fahrzeugwerk
Heinz Wössner GmbH u. Co. KG

Gewerbestraße 8
77728 Oppenau
Deutschland

Tel. +49 7804 913-0

Fax +49 7804 913-149

E-Mail info@mulag.de

Web www.mulag.de

Content
Content

Kontakt mit MULAG

Nehmen Sie Kontakt mit
dem Vertrieb oder anderen
Abteilungen auf.  weiter>

Content

Serviceberatung

Nehmen Sie Kontakt mit unserem Service auf. weiter>

Content

MULAG auf facebook

Besuchen Sie uns auf unserem facebook-Auftritt.   mehr>

Content

MULAG auf youtube

Besuchen Sie MULAGmedia auf youtube.  mehr>

Content

MULAG auf instagram



Besuchen Sie MULAG auf instagram.  mehr>

  • Grünpflegekopf ECO 1200 plus

    ECO 1200 plus

    Der Grünpflegekopf ECO 1200 plus bietet ein innovatives Mähkonzept zur Umsetzung gestiegener ökologischer Anforderungen an die Pflege des Straßenbegleitgrüns.

    Bei der Neuentwicklung wurden die relevanten Aspekte aus Mähverfahren, Schnitthöhe und überfahrener Fläche systematisch betrachtet, um ein möglichst schonendes Verfahren zu erhalten.

    Naturschonend Mähen in der professionellen Straßenunterhaltung

    Der Grünpflegekopf basiert auf einem Scheibenmähprinzip, das jedoch nicht mit den am Markt bisher verfügbaren Systemen vergleichbar ist. Vorgeschaltet ist zudem eine mechanische Abstreifvorrichtung.

    Verbesserter Luftstrom im Mähkopf

    Durch das rechtzeitige Aufscheuchen der im Gras sitzenden Insekten und Aufnehmen des Mähgutes mittels gezielter Luftführung von oben (außerhalb des Graseinlaufs) und weitestgehend geschlossenem Boden gelangen deutlich weniger Lebewesen in den Mähkopf.

    Die Angriffsflächen des Schneidwerkes wurden durch das innovative Konzept minimiert und eine erhöhte Schnitthöhe gewährleistet ökologisch schonenderes Mähen. Im Nebeneffekt entstehen durch das Aufnehmen des Mähgutes magere Grünflächen, die eine sehr gute Grundlage für blütenreiche Vegetation bilden.

    Darstellung der Angriffsflächen der Messer

    Optimiertes Mähverfahren

    Die Weiterentwicklung des Scheibenmähprinzips durch den horizontalen Schnitt mit kleinen Messern resultiert in einer geringeren Angriffsfläche der Schneidflächen. Die im Mähprozess verwendeten Messer sind so gestaltet, dass keine Sogwirkung von unten entsteht. Das Verhalten gleicht somit einem Balkenmäher, zusätzlich versehen mit den Vorteilen des freien Schnitts.

    Geringere Angriffsfläche: Die Schnittfläche des neuen Scheibenmähprinzips ist ca. 50-mal kleiner als die eines herkömmlichen Schlegelmulchwerkes, die Scherflächen ca. 80% geringer.

    Angehobene Schnitthöhe

    In der Fachliteratur gelten Schnitthöhen größer 10 cm als besonders schonend. Aus diesem Grund ist der ECO 1200 plus so konstruiert, dass er eine Schnitthöhe von 10 cm nicht unterschreitet.

    Für die am Boden lebenden Tiere verbessert sich die Überlebenschance erheblich im Vergleich zu herkömmlichen Systemen, dennoch wird die bearbeitete Fläche zuverlässig mit diesen neuen Rahmenbedingungen ausgemäht.

    Tastrollen schonen Lebewesen am Boden

    Überrollte Fläche

    Die Schnittbreite des Grünpflegekopfes von 1,20 m orientiert sich an den bewährten Systemen. Durch das Überfahren der gemähten Fläche mit einer andrückenden Abrollwalze bei herkömmlichen Mähköpfen entsteht ein Schadensrisiko für Lebewesen am Boden. Der MULAG-Grünpflegekopf setzt Tastrollen ein, welche nur eine kleine Fläche beeinträchtigen. Der geringere Bodenkontakt schützt die am Boden lebenden Tiere.

    Aufnahme des Schnittguts

    Um am Boden lebende Tiere nicht durch das Mähgut abzudecken, sollte es aufgenommen werden. Im Nebeneffekt entstehen dabei magere Grünflächen, die eine sehr gute Grundlage für blütenreiche Vegetation bieten. Durch die Kombination aus dem neuen MULAG-Grünpflegekopf und dem bewährten aufnehmenden Auslegersystem wird die Grünfläche in einer Überfahrt schonend gemäht, gleichzeitig das Mähgut aufgenommen und abtransportiert.

    Einsatz im Extensivbereich

    Wenn es aus verkehrssicherheitsrelevanten Aspekten oder aufgrund der Beschaffenheit des Geländes erforderlich ist, kann der Grünpflegekopf auch nur im Extensivbereich des Straßenbegleitgrüns eingesetzt werden, während der Intensivbereich weiterhin mit herkömmlichen Mähmethoden bewirtschaftet wird. So können dennoch wertvolle Flächen entlang der Straßen für eine blütenreichere Vegetation als Lebensraum für Insekten und Kleintiere geschont werden.

    Durch das neue MULAG-Mähkonzept werden die Anforderungen an einen ökologischeren Straßenbetriebsdienst in einen praxisnahen und effizienten Prozess überführt, der einen entscheidenden Beitrag bei der insekten- und pflanzenschonenden Pflege des Straßenbegleitgrüns leistet.

  • Weitere Einsatzbilder